Augenlidstraffungen (Blepharoplastik)

Augenliedstraffung Vorher/Nachher
Schematisches Beispiel einer Augenliedstraffung vor und nach der Operation

Gründe für eine Operation sind:

Schlupflider, überhängende Haut über den Wimpern, Einschränkung der Sehfähigkeit durch die überschüssige Haut, Tränensäcke.

Die Operation

Mit der Operation werden die überschüssige Haut und das vorgewölbte Fettgewebe entfernt.
Die Schnittführung verläuft in den natürlichen Hautfalten des Oberlids und je nach Hautüberschuss am Ende der Wimpern noch 5-10 mm nach aussen. Beim Unterlid verläuft die Schnittführung direkt unterhalb der Wimpern. Hier kann es sich empfehlen, die erschlaffte Unterlidmuskulatur am seitlichen Knochenrand zu fixieren. Dies führt zu einer besseren Muskelstraffung des Unterlides.
Bei tiefliegenden Augen kann das Fettgewebe am Unterlid vorverlagert werden, um die eingefallenen Ränder des Unterlids auszugleichen. In geeigneten Fällen kann auch ohne Hautschnitt eine Korrektur von der Unterlidinnenseite her erfolgen.

Das sollten Sie wissen

Narkose: Lokale Betäubung oder Dämmerschlaf
Dauer der Operation:1–2 Stunden
Aufenthalt:Ambulant oder Tagesklinik
Einschränkungen:Schwellung der Augenregion, Blutergüsse für 2 bis 3 Wochen
Arbeitsfähigkeit:Nach 1 Woche (ev. mit Make-up)
Resultat:Haltbarkeit je nach Hauttyp, durchschnitlich 20 Jahre
Anmeldung