Brustverkleinerungen und Bruststraffungen (Mastopexie)

Bruststraffung und Brustverkleinerung
Schematisches Beispiel einer Bruststraffung vor und nach der Operation

Gründe für eine Operation sind:

zu grosse Brust, erschlaffte Brust, Asymmetrien.

Eine Verkleinerung der Brust kann auch aus medizinischer Sicht angezeigt sein.

Die Operation

Vor der Operation wird die Brust exakt ausgemessen und der Schnittverlauf auf der Haut skizziert. Während der Operation werden Teile des Brustdrüsenkörpers anhand der gezeichneten Schnittlinien entfernt, um der Brust die gewünschte Grösse, Form und Straffheit zu geben. Dabei bleiben verschiedene Narben zurück: eine runde am Warzenhofrand, eine senkrechte zwischen Warzenhofunterrand und Unterbrustfalte und eventuell eine horizontale Narbe in der Unterbrustfalte. Eine Narbe in der Unterbrustfalte stellt aber die Ausnahme dar und entsteht nur bei einer sehr grossen Brust.
Unabhängig von der Operationstechnik ist es nicht immer möglich, die Stillfähigkeit zu erhalten.

Bei der Bruststraffung wird dieselbe Operationstechnik angewandt, es wird aber nur Haut entfernt und die Brustdrüse bleibt in ihrem Volumen erhalten.

Das sollten Sie wissen

Narkose:Vollnarkose
Dauer der Operation:2–3 Stunden
Aufenthalt:Tagesklinik oder Kurzstationär
Einschränkungen:Schwellung der Brust, Bewegungseinschränkung der Arme
Arbeitsfähigkeit:Nach 2 Wochen
Resultat:Je grösser die Brust bleibt, desto früher und eher sinkt sie wieder ein wenig nach unten