Faltenunterspritzung (Lipofilling)

Faltenunterspritzung
Schematisches Beispiel einer Nasolabialfalte, die sich gut für eine Füllbehandlung eignet

Gründe für eine Behandlung sind:

kleine, mittlere und tiefe Falten im Gesicht und Dekolleté, eingesunkene Wangen, wenig betonte Wangenknochen, schmales Gesicht, Narben unter dem Hautniveau.

Die Behandlung

Die Unterspritzung von Falten kann mit nicht abbaubaren oder mit abbaubaren Materialien erfolgen.
Bei den nicht abbaubaren Materialien kann es in seltenen Fällen zu Unverträglichkeiten und Allergien und damit zu lebenslangen Problemen kommen, da diese Materialien nicht mehr vollständig aus dem Gewebe entfernt werden können. Deshalb verwende ich - mit Bedacht auf die Sicherheit meiner Patienten - solche Materialien nicht.
Bei den abbaubaren Materialien gibt es im Wesentlichen 2 Gruppen:

Kollagene
Kollagene haben Anteile von Rindereiweiss und müssen deshalb vor der Anwendung auf mögliche Allergien vorgetestet werden. Dies geschieht durch eine Injektion einer kleinen Dosis in den Vorderarm. Erst wenn sicher ist, dass es zu keiner allergischen Reaktion kommt, wird Kollagen angewendet.
Kollagen gilt für ganz zarte Falten immer noch als ausgezeichnete Füllsubstanz, baut sich aber in etwa 3 bis 6 Monaten wieder ab.

Hyaluronsäuren
Hyaluronsäuren werden gentechnisch hergestellt und lösen deshalb selten allergische Reaktionen aus. Sie müssen nicht vorgetestet werden. Hyaluronsäuren haben unterschiedliche Konzentrationen und eignen sich für alle Typen von Falten und Narben.

Das sollten Sie wissen

Narkose:Lokale Betäubung auf Wunsch
Dauer der Behandlung:1/2 Stunde
Aufenthalt:Ambulant
Einschränkungen:Lokale Schwellungen, Rötungen
Arbeitsfähigkeit:Sofort
Resultat:Sofort sichtbar, Haltbarkeit je nach Mimik 1/2 bis 1 Jahr
Anmeldung